17 Dezember 2010

Liebe ...

... Mitgliederinnen und Mitglieder!

Das zwanzigste ereignisreiche Jahr im Leben des jungen theaters spectaculum e.V. geht nun langsam zu Ende. Für die 2010 geleistete Arbeit, für Euer Engagement und insbesondere für die konstruktive Zusammenarbeit möchte ich mich – auch im Namen des gesamten Vorstandes - an dieser Stelle herzlich bedanken.

Schon viele Jahre führen wir unseren Verein und auch in den letzten zwölf Monaten hat sich immer wieder bestätigt, dass im Verein kompetente, leistungsbereite und motivierte ältere und jüngere Menschinnen und Menschen wirken, die ihre Aufgaben gut und verlässlich erledigen. Bei den vielen persönlichen Kontakten habe ich dies immer wieder gespürt. Im Vorstand eines solchen Vereins bin ich gerne und freue mich auf die weitere gemeinsame Arbeit mit Euch.

Der gute Eindruck wird auch von anderer Seite bestätigt. So zeigt zum Beispiel die Resonanz unserer Theater-Projekte bei Zuschauern und Presse, dass das junge theater spectaculum e.V. im Vergleich zu anderen Laienspielgruppen im Umkreis von Kiel mit am besten abschneidet. Diese sehr positive Bewertung unseres Tuns ist ein Verdienst der MitgliederInnen in den verschiedenen Aufgabenbereichen unseres Vereins, das Lob gilt also uns allen.

Ich hoffe, dass Euch die Kulturarbeit – gleich an welcher Stelle – weiterhin Freude macht und wir unsere Aktivitäten gemeinsam fortsetzen können.

Euch und Euren Familien wünsche ich



Euer

Dietrich Köhrsen
(Kassenwart)

17 September 2010

Eiskalt



"Sitz, Samson sitz"

ruft das kleine Mädchen und der Hund denkt:

"Noch eine Minute länger in diesem eiskalten Wasser und meine Karriere als Deckrüde ist beendet, bevor sie begonnen hat."

16 September 2010

Ein übler Verkaufstrick?

Jeder kennt die Aktionen von Tankstellen, wo man an der Kasse ein Snickers, ein Überraschungsei oder sonstwas günstig zusätzlich zum Kauf angeboten bekommt.
Letztens war ich wieder an der Aral-Tankstelle in Molfsee zum Tanken.

Ich: Die Tanksäule 3 bitte.
Kassierer: Möchten Sie auch noch'n Feuerzeug?
Ich: Nein danke.
Kassierer: Zwei Stück nur 1 Euro.
Ich: Na schön, dann nehm' ich ein Feuerzeug.
Kassierer: Kostet auch 1 Euro.
Ich: Gut, dann nehm' ich eben zwei.

Toll!
Wie ich allerdings bereits bei der Frage des Kassierers zum Ausdruck gebracht hatte, brauchte ich doch eigentlich gar kein Feuerzeug. Nun hatte ich plötzlich zwei davon.
Bin ich da womöglich auf einen üblen Verkaufstrick hereingefallen?

Das Maritim in Travemünde ...



... mutet an wie eine entvölkerte Legebatterie, kann aber - nach einigen Bildmanipulationen – durchaus auch einen ganz reizvollen Anblick bieten.

15 September 2010

Die fesche Resi

Alma, Berta und Susi (von rechts nach links) haben – wie es sich gehört - keusch ihre Vordergliedmaßen unter den Körper geschlagen.
Nur die fesche Resi muss natürlich mal wieder ihre prachtvollen schlanken Fesseln präsentieren.
Die schüchterne Bella wendet sich derweil verschämt ab.

18 August 2010

Mit Füßen getreten ...

... und auch Wind und Regen haben ihre Spuren hinterlassen.


Unbekannte Schöne am FKK-Strand Markelsdorfer Huk, Fehmarn.

08 Juli 2010

Wir hätten ...

... mutiger nach vorne spielen sollen, sagte ein Deutscher Spieler nach dem Spiel, das mit 0:1 gegen Spanien verloren ging.



Nur damit das klar ist: Ich habe die Pappkameraden nicht gehindert!

30 Juni 2010

Die Welle ...

... Eine Inszenierung des Darstellenden Spiel-Kurses 12. Jahrgang am Gymnasium Elmschenhagen ...

... war leider ohne Chance gegen bestes Grillwetter und Fußball-WM und schlug - was die Zuschauerresonanz bei der zweiten Abendvorstellung anbelangt - leider keine Wellen.

Trotz allem: Gutes Stück und tolles Ensemble unter Spielleitung von Elisabeth Pietschmann und Regie von Gunter Hagelberg.


Macht durch Disziplin!
Macht durch Gemeinschaft!
Macht durch Handeln!


"Die Welle" zieht in den Bann!


"Die Welle" schockiert!

28 Juni 2010

06 Juni 2010

Eine BP-Ente ...

... jetzt erstmalig auch in der Ostsee gesichtet, und zwar bei Bockholm an der Ostküste von Holnis.

30 Mai 2010

Katastrophen immer schlimmer!

...
LKN
Bankenkrise
Kirchenkrise
Eyjafjallajökull
Griechenland
Ölpest
Oder-Hochwasser
Eurovision Song Contest

Jetzt kann uns nur noch der Himmel auf den Kopf fallen!

19 Mai 2010

... nur zwei Augen!



Ich stehe mit Stativ und Kamera am Dahmer Strand und fotografiere denselben.

Kind: Was machst Du da?
Ich: Ich fotografiere.
Kind: Ist das da oben eine Kamera?
Ich: Ja.

Ich ziehe meine kleine Kamera aus der Brusttasche und fotografiere den Drachen des Kindes.

Kind: Du hast ja noch eine Kamera.
Ich: Ja.
Kind: Hast Du noch mehr Kameras?
Ich: Ja, ich habe insgesamt drei Kameras.
Kind: Wieso hast Du denn drei Kameras, Du hast doch nur zwei Augen!
Ich: *|*

04 April 2010

Wo ist es nun schöner?


Pazifischer Ozean im Bereich der Galapagos-Inseln (Foto: Lisa Kühl)


Ostsee im Bereich Hohenfelde