05 November 2008

verleihe nichts!

wenn du etwas hast, was für dich materiell, ideell oder in anderer weise von wert ist, also etwas, worauf du nicht verzichten kannst, dann verleihe dies nicht, auf keinen Fall!

klar, etwas, was du ohnehin nicht mehr brauchst, kannst du großzügig weggeben, denn so hast du auch noch einen gewinn, weil du dir die entsorgung sparst.

wie gesagt, verleihe nichts!

willst du dem folgen, musst du nein sagen. dies ist nicht nur nicht leicht, sondern sehr schwer, man leidet höllenqualen. ist das wort jedoch gesagt, muss man nur noch eine verhältnismäßig kurze zeit standhaft sein, um das gebitte und gebettel, die anfeindungen und womöglich sogar drohungen auszustehen, dann wird man mit einem glückgefühl in höchster potenz belohnt.

man muss sich dabei allerdings im klaren sein, dass ein solches verhalten zwischenmenschliche beziehungen nachhaltig beeinträchtigen, sogar zerstören kann. sollte dies tatsächlich eintreten, sei's drum, sie waren ohnehin nichts wert, denn jeder, der selber schon mal was verliehen hat, wird dich verstehen und deine entscheidung akzeptieren.

sagst du nicht nein, sondern ja, dann entgehst du zwar dem vorübergehenden psychischen druck, aber der ärger kommt unweigerlich, wochen-, monate- oder jahrelang, je nachdem wie lange die zeit des verleihens andauert, mit voller härte, und dann sagst du dir "hätte ich doch nur ...".

und meistens kriegst du das verliehene ohnehin nicht zurück, und wenn doch, dann nicht selten unvollständig, verdreckt, defekt, oder vollkommen unbrauchbar. du hast also als folge des verleihens obendrein noch weiteren ärger durch arbeit, kosten oder sonstwas für unbill.

darum, verleihe nichts!

so, das musste ich mal loswerden.

by the way:
wer kann mir - nur für ein paar monate, höchstens für ein jahr - ein notebook leihen?

Keine Kommentare: