02 April 2007

Mit Köpfchen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag konnte man im Fernsehen ein Spektakel verfolgen, bei dem Champion Virgil Hill und Gentleman Henry Maske – zwei erwachsene Männer im besten Alter – versuchten, sich gegenseitig mit gepolsterten Handschuhen an den Kopf zu schlagen.



Sehr schlau, denn so sind die empfindlichen Hände gut geschützt und können nicht so leicht Schaden nehmen.

Und so ereignete sich dann auch ein anderes Malheur, als sich die Kontrahenten im Eifer des Gefechts zunächst ermattet in die Arme sanken und dann mit den Köpfen zusammenstießen.

Herr Hill zog sich dabei eine klaffende, stark blutende Platzwunde über dem linken Auge zu.



Das tat weh und war auch sehr dumm, denn es wäre ein Leichtes den Köpfen den gleichen Schutz angedeihen zu lassen wie den Händen.

Da sollten sich die Faustkämpfer mal ein Beispiel an Sportlern anderer Sportarten nehmen, wie z.B. den des Kanupolo-Sports!

Keine Kommentare: