22 Februar 2007

Dietrich, oder so.

Vor geraumer Zeit konnte ich mal einem gewissen Dr. X bei einer Frage helfen, die ihn schon längere Zeit schwer quälte.

Seine Frage war:
Dein Vorname ist Dietrich, ich sage zu Dir aber immer Dieter. Wie wirst Du nun eigentlich meistens genannt, Dietrich oder Dieter?


Meine Antwort war sinngemäß folgende:
Ich werde in verschiedenster Weise angeredet.

Meine Frau sagt Dietrich oder Dieter, meine Nichten M. und L. sagen immer, sowie G. und L. sagen gelegentlich zu mir Didi, ein Teil meiner Arbeitskollegen sagt Herr Köhrsen, Köhrsen, Köhrsi oder Köhrschen, ein anderer Teil Dietrich oder Dieter, mein alter Chef hatte ein Sonderstellung und durfte zu mir "Du, Herr Köhrsen" sagen, Studenten, die bei mir auf der Arbeit ein Praktikum machten, redeten mich mit Herr Köhrsen, Dr. Köhrsen und sogar mit Professor an.

Ich habe zwar nur ein Gesicht, aber viele Namen und ich hatte bis jetzt noch niemals Anlass jemanden zu bitten, eine bestimmte Anrede zu unterlassen, ich bin da relativ tolerant.

Wie auch immer, am häufigsten werde ich Dietrich oder Dieter genannt, dies etwa 1/2 zu 1/2.

Eine neue Variante ist, dass mich vor einigen Tagen eine Arbeitskollegin, nachdem ich ihr bei einem lächerlichen Problem mit ihrem Computer geholfen hatte, vor lauter Begeisterung mit "Köhrsen, Du bist ein Computergott" bedachte.
Ich hatte sie sogleich darauf hingewiesen, dass eine solche Ansprache nicht zeitgemäß und zudem viel zu plump sei, besser in die heutige Zeit würde vielmehr passen "Köhrsen ich will ein Kind von Dir", was ihr aber dann doch zu weit ging und es lieber vorzog mich weiterhin mit ihrem gebräuchlichen "Köhrsi" anzusprechen.

Alles klar?



Seine Reaktion auf meine erhellende Antwort war dieses Foto.

Keine Kommentare: