28 November 2006

Die Dorfdiva


Den Busen raus, den Bauch rein, beide Daumen gen Himmel und die ballett- und jogginggestählten Beine fest auf dem Boden der Tatsachen verankert, so posiert die Dorfdiva aus der Landeshauptstadt Kiel, wegen fehlender Toilette ein wenig kamerascheu, beim familiären Photoshooting in ihrem neuen Domizil im Stadtteil Eppendorf der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Tor zur Welt.
Hier will sie sich den letzten Schliff verpassen lassen, um am Ende eines langen Ausbildungsweges zur Weltstadtdiva zu avancieren.

Was für eine formidable Karriere!

Dies ist ein repräsentatives Beispiel dafür, dass sich die jungen Leute heutzutage eben nicht halbherzig und unstet in vielerlei Aktivitäten verzetteln und sich auch nicht vor intensiven Bemühungen scheuen, die erst in ferner Zukunft etwas bringen.
Manch ein Pädagoge meint allerdings, genau entgegengesetzte Erfahrungen gemacht zu haben.

1 Kommentar:

kuddel aus veddel hat gesagt…

Nette Deeern, wör ick gern mol anbaggern!