08 September 2006

Wesen der Finsternis

Wer kennt sie nicht, den Maulwurf, den Grottenolm und die namenlosen Monster der Tiefsee.

Weitgehend unbekannt ist dagegen eine andere Spezies, die im Stillen ihren dunklen Geschäften nachgeht, der Musiktheatermusiker, der sein freudloses Dasein vornehmlich in tiefer Finsternis abseits des illuminierten Bühnengeschehens fristet. Er ist stets dunkelschwarz gewandet und seine wachsbleiche Gesichtshaut steht im krassen Kontrast zu der wuchtigen Ray-Ban-Sonnenbrille, die seine empfindliche Netzhaut vor letzten Restlichteinflüssen schützt.
Aufgrund seines Daseins im Schatten des Lichts war der Musiktheatermusiker stets durchdrungen von einer diffusen Unzufriedenheit, und jetzt ganz plötzlich, nach Äonen des evolutionären Stillstands, drängt es ihn in einem Quantensprung dem Problem die Stirn zu bieten.
Egal, dank einer sensationellen technischen Errungenschaft, dem LED, scheint die Lösung nah. Mit diesem dezenten, vielfarbigen Leuchtkörper, mit seinem funzeligen, netzhautfreundlichen und gleichzeitig Aufmerksamkeit erregenden Lichte sollen baldmöglichst in einer weltweiten konzertierten Aktion alle Musikinstrumente ausgerüstet werden. Leuchtende Drumsticks und Innenbeleuchtungen für Gitarren konnten schon bis zur Serienreife entwickelt werden und gelangen jetzt in den Vertrieb.


Kenner der Szene erwarten, dass Musiktheatermusiker mittels dieser revolutionären Technik endlich ihr depressives ...
Mein Gott, was schreibe ich nur für einen Unsinn!

1 Kommentar:

Roland hat gesagt…

Man kann sich auch blaue Led's als Bundmarkierungen ins Griffbrett einbauen lassen! Lothar...?